Passivieren

Chrom (VI)-freies Chromatieren
von Aluminium

Verfahren

Aluminium
Badgröße
2800 x 550 x 1200 mm
Gewicht
max. 500 kg je Warenträger
Automobilindustrie

Passivieren ist eine chemische Oberflächenbehandlung mit Chrom(VI)-freien Lösungen zur Herstellung anorganischer nichtmetallischer Schutzschichten.

Das Passivieren ist vor allem für hochlegiertes Aluminium, Guss und Schmiedeteile geeignet. Aluminiumwerkstücke mit Chromatschichten sind vielseitig einsetzbar. Die häufigsten Funktionen sind der Korrosionsschutz und Haftgrund für das Lackieren, Kleben, Vulkanisieren, Pulverbeschichten und Schweißen.

Durch den niedrigen elektrischen Kontaktwiderstand der Konversionsschicht findet die Passivierung außerdem bei leitfähig verbundenen Aluminium-Gehäuseteilen Anwendung, um die Abschirmwirkung des Gehäuses zu gewährleisten.

Hinsichtlich Korrosionsschutz, elektrischer Leitfähigkeit und Hafteigenschaften ist das Passivieren mit SurTec-Technologien ein vollwertiger Ersatz für die Gelbchromatierung.

Alle Beschichtungsverfahren sind generell vollflächig (1). Die betroffenen Flächen müssen in der Regel mechanisch nachbehandelt werden. Spezielle partielle Beschichtungen sind auf Anfrage jedoch möglich.



(1) Gewinde, Bohrungen und Passungen können verstopft werden.

Hinweise

  • Vorbehandlung: Entfettung und E0/E6 gebeizt
  • Nachbehandlung: Dekapierung, Trocknung
  • Chemikalien: SurTec
  • Aussehen: irisierend, dunkler
  • Kupfer- oder siliziumhaltige Legierungen auf Anfrage
  • Schichtgewicht:  100 – 300 mg/m²
  • Befestigung: Einzeln aufgehängte Ware in Gestelltechnik. Kein Schüttgut in Trommeln oder Körben
  • Losgröße: Von Einzelteilen bis Großserien (Staffelpreise auf Anfrage)